PHilosohisches Herbst Café


– 10.10.17

Philosophisches Herbst-Café

Melancholie – krankhafte Verstimmtheit oder erschließendes Gefühl?

Herbstzeit – Zeit des Abschieds und Zuendegehens, Zeit der melancholischen Gedanken, die ums Wandeln auf leeren Straßen kreisen. Kann solches Nachsinnen und wehmütig Gestimmtsein jedoch auch gefährlich werden? Müssen wir uns davor hüten, uns zu sehr in dieses melancholische Empfinden zu verlieren? Oder ist es gerade die Melancholie, die uns die tieferen und feineren Dimensionen des Daseins erschließt?

Schon immer hat die Melancholie Philosophen und Literaten angezogen, die in ihr eine besondere Farbe unserer Seelenpalette erkannten. Was aber genau verbirgt sich hinter dieser besonderen Stimmung, wenn es denn eine solche ist – und keine Krankheit, wie auch behauptet wurde und wird? Was liegt in der Melancholie, das so geheimnisvoll und anziehend ist? Und können wir uns überhaupt gegen sie erwehren, oder ist es eher so, dass sie uns zu gewissen Zeiten heimsucht, ob wir wollen oder nicht?

Ein herbstliches Philosophie-Café, das sich der Melancholie widmet (und nicht hingibt), um im gemeinsamen Gespräch zu verstehen, was sich uns in dieser eigentümlichen Stimmung eröffnet.

Philosophisches Café
Montag, 16. Oktober 2017, 19.00 Uhr
20,- € Mit Anmeldung!