Ein Ort für…


Kepía – ein Ort des Dialogs

Immer stehen bei Kepía Begegnungen im Mittelpunkt, die auf etwas Wesentliches zielen: eine bewußte Auseinandersetzung mit sich selbst und dem, was uns umgibt.
Im therapeutischen und beratenden Kontext bedeutet das, Hilfe und Begleitung in schwierigen Situationen zu finden, die durch das klärende und weiterweisende Gespräch bzw. durch die dialogische Grundstellung im gemeinsamen Musizieren eröffnet werden.

Im kulturellen Kontext bedeutet es, sich von Musik und Wort inspirieren zu lassen, in Austausch zu treten oder in eigene innere Welten einzutauchen, die so zu einer angemessenen Würdigung kommen.

Im bildungsbezogenen Kontext bedeutet es, zu einem ursprünglichen Erleben der Bildung zurückzufinden, das nicht auf Anhäufung von Wissen abzielt und ebenso wenig auf berufsspezifisch verwendbare Kompetenzen, sondern einen Prozeß beinhaltet, bei dem der Mensch sich zu einer umfassenderen, bewußten, aufgeklärten, phantasievollen und entschiedenen Gestalt seiner selbst entwickelt.

Kepía – ein Ort der Philosophie

Wir können nur in die Philosophie gelangen, indem wir selbst anfangen, nachzudenken, in einem gesteigerten Sinne, der das eigene Denken so ernst nimmt wie nötig und so leicht wie möglich.
Philosophie bei Kepía zu erleben bedeutet, sich unter erfahrener und klarer Gesprächsführung in stringente Gedankengänge hineinzubegeben, Diskutierfreude aufleben zu lassen, Gesprächskultur zu pflegen, immer wieder von vorne anzufangen, und doch immer weiter zu gelangen, sich mit Texten kritisch und gründlich auseinanderzusetzen, ganz einzutauchen in die Gedankenwelten großer Denker und Dichter, dabei aber niemals den Bezug zu verlieren zu den eigenen Angelegenheiten, zu den ganz persönlichen Fragestellungen und Überlegungen. Daher kann es auch hilfreich und klärend sein, philosophische Beratung in Anspruch zu nehmen, um ganz persönliche Anliegen im Spiegel einer denkerischen Reflexion zu bewältigen. Vor allem aber lässt sich erfahren, wie notwendig Philosophie ist – um besser zu leben.

Kepía – ein Ort der Musik

Bei Kepía erklingt Musik – selbst gespielte, die zum Zuhören und Träumen einlädt, die auf Reisen zu inneren Welten mitnimmt, die Märchen und Gedichte begleitet und ergänzt – und die auffordert, mitzumachen. Dann läßt sich erfahren, wie schön es ist, einfach mitzuspielen, ohne über besondere Fertigkeiten verfügen zu müssen. Das Teilwerden in einer gemeinsamen Spielrunde ist eine ganz eigene Erfahrung, die erfüllend und begeisternd wirken kann. Hier wird etwas von der heilsamen Kraft der Musik spürbar, die dann im therapeutischen Kontext zu einer Wegbegleitung wird für den kranken, behinderten oder in einer Krise befindlichen Menschen. Daß Musik so wirksam sein kann, liegt vor allem an ihrer tiefen und ursprünglichen Beziehungen zu unseren seelischen Vorgängen. In der Musik können wir alles erleben, was uns im Leben zukommt – und können es auf andere Weise erfassen und Gestalt werden lassen.

Kepía – ein Ort der Musen

Kepía, griechisch für: die Kunst der Gärtnerei, ist für uns ein musisch-philosophischer Garten. Dieser Garten ist auch ein Ort der Musen. Hier können wir uns inspirieren lassen, Ideen finden, eigene schöpferische Kräfte entdecken und pflegen, werden mitgenommen in die unendliche Vielfalt künstlerischer und denkerischer Möglichkeiten, können das Schöne in Kunst und Musik gewärtigen und genießen – und uns verführen lassen zu einer geistigen Sinnlichkeit. Der Verweis auf die mythische Gegenwart der Musen erinnert daran, daß nicht alles, was wir tun und zu erreichen streben, auf eigenem Vermögen und geforderter Leistung beruht: wir dürfen uns auch beschenken lassen, können erleben, daß sich etwas für uns öffnet, indem wir uns mitnehmen lassen. Die Musen gewähren – und bereichern unser Leben um eine entscheidende Dimension.
Die Musen führen zueinander: in unserem Falle Philosophie und Musik. Denken und Spielen begegnen sich und führen von einem ins andere, Einsichten kommen nicht nur im Verstand, sondern auch in der Seele an. Diese Beziehung umfaßt den ganzen Menschen, so daß wir uns wechselseitig in zurücknehmender Reflexion Klarheit verschaffen können und in hineinführender Aktion Erfahrung gewinnen. Musen bescheren immer eine besondere Fülle – auch im musisch-philosophischen Garten, in dem es ein überaus vielfältiges und unterschiedliches Veranstaltungsprogramm gibt, das für verschiedenste Situationen etwas Interessantes zu bieten hat.

Die Musen gewähren besondere Stunden – und so ist bei Kepía zugebrachte Zeit eine „Aus-Zeit“ in betontem Sinne: sie führt uns aus gewohnten und allzu bekannten Kontexten heraus in eine andere Zeitdimension, die uns ganz bei uns selbst sein läßt, gerade auch im bewußten Bezug zu anderem und Anderen.

Zurück an den Anfang der Seite