Märchen-Klangreise


Eine Märchenerzählung, die von frei improvisierter Musik und Klängen getragen, gerahmt, ergänzt und kommentiert wird.

Nächster Termin:
Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17.00 Uhr

Märchen bergen eine tiefe Wahrheit in sich, die Menschen zu allen Zeiten und in den verschiedensten Kulturkreisen berührt, gerade weil sie von dem sprechen, was uns in unserem menschlichen Dasein ausmacht:
Sie erzählen vom wechselnden Glück und Unglück, von den verborgenen Ursprüngen des Lebens, von den Rätseln unserer Herkunft, von den Aufgaben und Prüfungen des Lebens, von der geheimnisvollen Kraft der Natur, von der alles durchtönenden Zaubermacht der Liebe, von den verwandelnden und heilenden Kräften der Musik, von den bannenden und erlösenden Mächten des Wortes, von den Widerständen und Verhinderungen böser Kräfte, von der Vereinsamung und der unerwarteten Hilfestellung, von der Hoffnung auf ein geglücktes Leben.
Die eigene Stimmungswelt der Märchen legt es nahe, mit Musik verbunden zu werden. Denn gerade Musik vermag es, Stimmungen in ihrer unterschiedlichen Qualität und in ihrem spannungsvollen Wechsel zum Ausdruck zu bringen.
Die Märchenreise bei Kepía ist daher eine Klangreise, die das märchenhafte Wort zugleich mit Klängen und Tönen umgibt, und so seinen zauberischen Charakter betont und verstärkt. So können die Zuhörer ganz in die Atmosphäre des Gehörten eintauchen und im Hören ganz zu sich kommen. Um ins Märchenland zu gelangen, bedarf es eines gewissen Übergangs. Das Alltägliche, Gewöhnliche muß zurückbleiben, wird für eine gewisse Zeit hinten angestellt und losgelassen. Dann entsteht ein Freiraum, in dem wir uns auf die Weisheit der Märchen einlassen können.

Wir kommen zusammen und sammeln uns zu Beginn bei einer Tasse Tee. Nach einer kurzen Einführung wechseln wir in einen stimmungsvoll gestalteten Raum.
Bequeme Matratzen laden Sie ein, sich entspannt niederzulassen, sich in einer mitgebrachten Decke einzukuscheln und sich ganz der Klangreise hinzugeben.
Nach einer einleitenden Musik beginnt die Märchenlesung, die untermalt und eingesponnen wird in Musik und Klang. Die gesamte Musik ist von uns improvisiert und erklingt einmalig für die jeweilige Situation.
Am Ende der Reise, nach einer Zeit der Stille, können wir uns über das Gehörte und Erlebte nach Wunsch austauschen – oder aber mit dem Gehörten und Erlebten auf eigene Weise wieder in die Wirklichkeit zurückkehren.
Im Märchen werden Grundbedingungen menschlichen Daseins aufgenommen und auf poetischer Ebene so durchgeführt, daß sie zu einer Bewältigung und harmonischen Fügung finden. Zu kurz gegriffen wäre es, einfach nur zu sagen, Märchen hätten stets ein „happy end“. Nein: das Ende fügt die dramatischen Verschlingungen zu einer angestammten Ordnung, zeigt eine seelische Entwicklungsgeschichte der Helden auf und läßt die großen dualistischen Kontrahenten von Gut und Böse in ein ausgewogenes Gleichgewicht kommen. Der besondere und eigene Erzählfluß des Märchens, der überkulturell Gemeinsames aufweist, eröffnet damit Wesentliches und Wahres über unsere menschliche Natur. Auf diese Weise können wir (ob jung oder alt) aus den Märchen ein anderes, besseres Verstehen unserer selbst gewinnen und damit Orientierung für unser entschiedenes Denken und Handeln finden. Kinder erfassen diese märchenhafte Wahrheit intuitiv – ganz im Sinne des Märchens, das eben nicht belehrt, diskutiert oder herleitet, sondern sprechende Seelen-Bilder um uns stellt. Wenn Erwachsene sich auf diese andere Ebene einlassen, können sie unmittelbar angesprochen werden – von einer poetischen Stimme, die uns allen seit jeher vertraut ist und die uns eine oftmals verborgene Sinndimension erschließt.

Organisatorisches:
Ankommen bei einer Tasse Tee, Platz nehmen auf einer Matratze (Decke, Kissen und Socken mitbringen), Eintauchen in die Welt der Märchen.

Dauer der Veranstaltung: ca. 90 Minuten.

Zurück an den Anfang der Seite