Improvisation


Dialog mit Instrumenten, Einüben ins freien Spiel, Entfaltung der schöpferischen Möglichkeiten

MO 12. März 2018
DO 12. April 2018
MO 04. Juni 2018
MO 02. Juli 2018
jeweils 20,- €
Mit Anmeldung!

Es stehen verschiedene Stabspiele und Trommeln zur Verfügung. Selbstverständlich kann auch das eigene Instrument mitgebracht werden.
Die Abende können auch einzeln gebucht werden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

 

 

„Der heutige Improvisator verfügt über einen schier unermeßlichen Fundus an musikalischem Material. Zudem wird er bei dessen Nutzung durch keine Theorie und durch keine Handwerkslehre behindert. Der kreative Musiker wird so auf sich selbst zurückgeworfen, auf seine ihm gemäße Vision von Musik. Musi-zieren, ob geplant oder spontan oder eben in ‚Mischungen‘, heißt dann als Frage an den Improvisator nicht, zeig uns deine Materialsammlung, sondern, materialisiere deine Vorstellungen und ‚erzähle uns eine Geschichte‘“.
So schreiben Theo Jörgensmann und Rolf-Dieter Weyer in ihrem Buch „Kleine Ethik der Improvisation“ und entwerfen damit einen ganz eigenen Horizont des Musizierens: hier geht es nicht um Vorführung des Erlernten oder um bloße Präsentation des Übernommenen, sondern primär um uns selbst.
Für viele Musiker, die an ihrem jeweiligen Instrument umfassend und virtuos ausgebildet sind, ist dagegen die Erfahrung des freien Spiels Neuland. Hier wird erfahrbar, wie es ist, Musik nicht nur zu interpretieren, sie auszuführen, sondern sie unmittelbar selbst zu erschaffen – und zwar nicht in der konzeptionellen Reflexion des Komponierens, sondern im Augenblick des spontanen Spiels. Gelingt das im und durch das Zusammenspiel mit anderen, eröffnet sich hier ein ganz neuer Bezug zu der eigenen Musikalität, der letztlich zu uns selbst, zu „unseren Geschichten“ führt. Denn: Musik ist zuerst und vor allem eine Sprache der Seele, mit der es gelingt, etwas zum Ausdruck zu bringen, was unsagbar ist. Bei Kepía gibt es nun die besondere Gelegenheit, an einem Improvisationskurs für Musiker teilzunehmen. Angesprochen sind Menschen, die ein Instrument sicher beherrschen und über Grunderfahrungen im konzertanten oder sogar improvisatorischen Zusammenspiel verfügen, so daß sich hier schnell eine gemeinsame Ebene finden läßt. Bereichernd für alle wird die Erfahrung sein, die eigenen musikantischen Möglichkeiten zu erproben und zu entfalten und in dem Miteinander neue Spielfelder zu entdecken. Unter Leitung des improvisationserfahrenen Musiktherapeuten und A-Kirchenmusikers Matthias Michalek können hier ganz neue Wege beschritten und Vertrautes in anderem Kontext erlebt werden.

Zurück an den Anfang der Seite