Schöpferische Musiktherapie


nach Nordoff/Robbins

Die Kraft der Musik

In der griechischen Mythologie wird von dem Sänger Orpheus erzählt, dessen gesungene Klage um seine verlorene Geliebte so anrührend und bewegend erklang, daß selbst die seelenlosen Felsen zu Tränen gerührt wurden und die Tiere sich friedlich um ihn scharten, um zu lauschen.
Wovon diese Geschichte spricht, ist vor allem eines:
Die Kraft der Musik. Eine Kraft, die innehalten läßt, in Bewegung versetzt, Veränderungen ermöglicht und aus dem Gewohnten ausbricht. Eine Kraft vor allem aber, in der die tiefsten Gefühle, der namenlose Schmerz und die überbordende Freude, tiefe und unverstandene Ängste und sehnsuchtsvolle Hoffnung einen eigenen Klang und Ausdruck gewinnen. Eine so in Musik gefaßte Aussprache des Inneren, dessen, was uns bewegt, ermöglicht und eröffnet Leben. Ein Leben mit durchgestandener Trauer und Schmerz, trotz Ängsten und Bedrohlichem, eine Lebendigkeit inmitten aller Krankheit.
Solcher Weg in eine bewußt gewonnene Lebendigkeit kann zugleich zu einer inneren Harmonie werden, die Widersprüchliches und Schweres nicht grundsätzlich überwindet, aber zu einer spannungsvollen Ganzheit gelangen läßt und so in eine Fülle möglichen „Sein-könnens“ führt.

Musik als Therapie

Aus einer Vielzahl an Instrumenten, die leicht und ohne Vorerfahrung zu spielen sind, wird dasjenige ausgewählt, was Ihrer momentanen Situation (oder der Ihres Kindes) am besten entspricht. Dabei handelt es sich um spezielle Schlag-, Saiten- und Blasinstrumente, die sich zur Entwicklung und Gestaltung eigener musikalischer Vorstellungen eignen.
Beginnend von der Wahrnehmung der eigenen und fremden Klänge (Atemfluß, Lautieren, motorisches oder zufälliges Berühren eines Klangkörpers) entwickelt sich nach und nach eine willentliche Klanggestaltung (durch Wiederholung und Veränderung der gespielten Motive) bis hin zur freien musikalischen Improvisation. Der Therapeut begleitet Ihre musikalischen Äußerungen (oder die Ihres Kindes) und ergänzt sie – meist auf dem Klavier und mit der Stimme oder mit entsprechenden Instrumenten – durch rhythmisch-strukturierenden Puls oder melodische Erweiterung, durch rahmende harmonische Form oder freie Weiterführung, so daß ein gemeinsames musikalisches Spiel entsteht.

Auf diese Weise wird die vom Patienten selbst gespielte Musik ergänzt und erweitert, so dass die Erfahrung einer musikalisch sinnvollen Zusammenfügung und das Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten erwachsen kann. Behutsame Intervention oder Ermutigung durch den Therapeuten bestärken den Weg zum freien musikalischen Ausdruck.
In den einzelnen Therapiesituationen entsteht so eine je eigene Musik. Darin liegt die Überwindung einer einseitigen Begrenzung auf Krankheit oder Behinderung, die ein Entdecken neuer Möglichkeiten der Selbstwahrnehmung und –äußerung zum Ausgang hat. Im Weiteren führt der therapeutische Weg zu einem immer vielfältigeren musikalischen Gestalten der eigenen Stimmungen und Gefühle. Das wichtigste Element im therapeutischen Kontext aber bleibt der Bezug auf ein musikalisches Gegenüber, mit dem eine stimmige, harmonische Einheit erreicht werden kann.

Musiktherapie als Weg

In der musikalischen Begegnung kann es zu einem Gespräch kommen, das sich auch ohne Worte verständigt, zu einer Erfahrung, die über alles Gewohnte hinausreicht und eigene neue Seiten entdecken läßt, zu einer Veränderung, die sich von dem im musikalischen Miteinander Gewonnenen bis in die Alltäglichkeit des „normalen“ Lebens durchträgt.
So bekommt alles, was innerhalb der Therapie musikalisch geäußert wird, unabhängig davon, wie sich die Musik durch körperliche, seelische oder geistige Verfaßtheit darstellt, einen je eigenen und gültigen Sinn. Die freie schöpferische Ausdruckskraft, die Sie oder Ihr Kind in der Musiktherapie entwickeln, kann eine Hilfe sein auf dem Weg, den jeder zu sich und einer möglichst vollständigen, harmonischen Gestalt seiner selbst zu gehen sucht.

Organisatorisches:
Kindertherapie umfaßt drei Monate und beinhaltet 12 Termine in Einzeltherapie (davon 2 Elterngespräche). Ein Termin dauert ca. 30 min. und findet in der Regel einmal pro Woche statt und kostet 39,- €.

Termine nach Vereinbarung

Zurück an den Anfang der Seite