Philosophie-Seminar


Grundlegende Fragestellungen von allgemeinem und existentiellem Interesse führen in die Interpretation klassischer philosophischer Texte.

Seminar I: 01. Februar - 05. April 2017

Seminar II: 03. Mai - 05. Juli 2017

Wöchentliche Seminare im Block über 10 Abende.
Dauer des Abends: 1,5 Stunden.
180,- €     Mit Anmeldung!

 

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017, startet wieder ein neues Philosophieseminar zum Thema „Lebenskunst“, wie gehabt um 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr. Ich freue mich sehr, Sie und Euch zu weiteren Gesprächen und Diskussionen begrüßen zu können, die tiefer in diese uns alle betreffende Thematik eintauchen werden. Aber auch für diejenigen, die beim letzten Mal nicht dabei waren, ist ein Dazukommen gut möglich, da wir mit einem neuen Kapitel der Lektüre von Wilhelm Schmid „Philosophie der Lebenskunst“ beginnen werden. 

Das eigene Leben unter dem Aspekt der Lebenskunst zu betrachten eröffnet die Möglichkeit, sich darüber bewusst zu werden, was mein Leben wirklich bestimmt und bestimmen sollte. Oftmals haben wir uns an gewisse Ansichten, Verhaltensweisen oder innere Einstellungen schlichtweg gewöhnt, ohne genau zu bedenken, ob sie wirklich das beinhalten, was uns (oder der Situation) gut tut. Das geht lange Zeit gut, bis uns (womöglich anlässlich bestimmter Ereignisse) plötzlich fraglich wird, wozu wir eigentlich da sind und was wir hier in der uns zugemessenen Spanne Zeit bewirken und erfahren wollen. Dann wird es Zeit, sich darauf zu besinnen, was das Leben im wesentlichen ausmacht und wer ich eigentlich sein will.
Philosophiegeschichtlich gesehen ist die Frage nach der Lebenskunst von den sokratischen Anfängen des Philosophierens an Mittelpunkt des Bedenkens und Besprechend; denn immer geht es Sokrates um den Menschen und die ihn betreffenden Phänomene. Im Rückgriff auf diese Sokratische Praxis hat Wilhelm Schmid eine Philosophie der Lebenskunst vorgelegt, die gerade nicht praktische Anweisungen zu bestimmten Verhaltensweisen geben will, sondern sich in kritischer Hinsicht darauf besinnt, was das gute Leben sein kann und welche Konsequenzen wir aus diesen Einsichten ziehen können.
Diese Lektüre gibt uns viele Anlässe, um uns selbst zu befragen und miteinander ins Gespräch zu kommen, letztlich immer mit dem Ziel, die Kunst des guten Lebens zu verstehen und zu erlernen.